04. November 2018 | Kapstadt

Der letzte Tag in Kapstadt. Nach dem Kilimandscharo hüllt sich auch der Tafelberg in Wolken.

03. November 2018 | Südafrika

Ziel erreicht – von Düsseldorf nach Kapstadt mit unserer Aztec


02. November 2018 | Maun


01. November 2018 | Livingstone

Die Victoriafälle aus der Luft


31. Oktober 2018 | Lilongwe

Gelandet in Lilongwe – ein Geburtstagsständchen für zu Hause gebliebene Geburtstagskinder :-)

30. Oktober 2018 | Dar es Salaam

In den tollen SEA CLIFF Apartments am Strand von Dar es Salaam

29. Oktober 2018 | Kilimandscharo | Dar es Salaam

Start Nairobi


28. Oktober 2018 | Impressionen


Bericht per WhatsApp von Klaus Kempe aus Nairobi

27. Oktober 2018 | Nairobi

26. Oktober 2018


KK Bericht per WhatsApp (Transkription) | 26.10.2018
NAIROBI: "Wir wollten ein Abenteuer, das Tanken dauerte neun Stunden und es gab viele Schwierigkeiten. Wir mussten den unglaublich teuren Sprit in Kanistern besorgen, da er nicht geliefert werden durfte. Als wir starten wollten, verfügten wir anscheinend nicht über die entsprechende Einreisegenehmigungen. Natürlich hatten wir uns im Vorfeld erkundigt und alle erforderlichen Papiere besorgt. Aber diese waren nicht gültig für Eritrea. Also mussten wir nach ca. 20 Minuten "Kreisen" wieder landen in Jeddah. Letztendlich sind wir dann doch in Nairobi gelandet und haben im Hotel (Westernhotel) eingecheckt.

Mittlerweile haben wir das Schreiben von United Nation bezüglich unserer Menschenrechtsfragen erhalten. Wir hatten dieses auch in Jeddah (Saudi Arabien) angefragt, jedoch gab es einige Unterschiede: Jeddah ist ein Königreich, welches sehr durch die muslimische Religion (nahe Mekka) geprägt ist. Die sozialen Unterschiede von König, Staatsbediensteten, Justiz, Polizei, Militär, geistige Elite, Arbeitern, Ausländern, Hilfsarbeitern ist unverkennbar. Lt. König sollte das Land bis 2030 unabhängig vom Erdöl werden. Die Bautätigkeiten dafür sind nicht zu übersehen. Die neue Konferenz in Riad zeigt, dass man sich westlichen Standards zuwenden möchte.

Der Flughafen in Jeddah ist einzigartig. Die riesigen Landebahnen, die beindruckende Größe, die unglaublich großen Zelte für die nach Mekka reisenden Pilger ist beindruckend.
Ein Land, in dem man sich unweigerlich ins Mittelalter versetzt fühlt, wobei die positiven Schritte nicht zu übersehen sind. Ein abschließendes Urteil möchte ich nicht geben, belassen wir es bei einem Reisebericht.

 

24. Oktober 2018 | Von Ägypten nach Jeddah

"Fliegen in Europa und den USA ist sehr einfach. Es gibt klare Regeln und die Fliegerei ist gut strukturiert. Deutschland ist noch etwas stärker geregelt und das ist auch gut so. In Ägypten jedoch haben wir eine ganz andere Art des Fliegens kennengelernt, die uns zum Nachdenken bringt. Die Flughäfen sind streng bewacht, hier dominieren die Militärflugzeuge. Die Mauern und Sicherheitszäune sind hoch und schwer bewacht von Soldaten mit Kalaschnikows. Der Sprit ist hier sehr teuer, 3-4 Dollar je Liter. Dazu kommt die extreme Hitze, das Chaos auf den Straßen und die ständige Präsenz des Militärs. Auch das Fliegen wird uns erschwert. Militärflugzeuge haben absoluten Vorrang, dann kommen Linienmaschinen, dann lange gefühlt gar nichts. Zum Schluss dürfen wir zalhlose Schleifen drehen, bis wir dann auch einmal zum Landeanflug gebeten werden. Erschwerend kommmt hinzu, dass der Funk von altertümlichen Geräten abgehackt und unverständlich ist. Die Hauptfunkfrequenz wird den Militärmaschinen zugeordnet. Eine besondere Herausforderung stellt das schwer vorhersehbare Wetter dar mit einzelnen Schauern- und Kumuluswolken." Bericht KK per WhatsApp vom 24.10.2018

23. Oktober 2018 | Assuan

Citymax Hotel Aswan

Der Morgen erwacht, um 4:30 mit „ schönen Gesang“ von allen Türmen, dann soll es nach Jedda gehen.


22. Oktober 2018 | Kairo Ausflug

21. Oktober 2018 | Von Kreta nach Afrika

Von Kreta nach Afrika, Zwischenlandung zur Einreise nahe Alexandria auf einem Militärplatz. Wir müssen fünf Vollkreise und 130 Mailen Umweg fliegen, dann nach Kairo und anschießend ab ins Swiss Inn.

20. Oktober 2018 | Auf dem Weg nach Afrika

Auf dem Weg nach Afrika , über die Alpen, Zwischenlandung in Italien, Übernachtung auf Kreta.

Flyout Afrika 2018

Safariflug 2018: Die Durchquerung des afrikanischen Kontinents. Die letzten Vorbereitungen laufen: Das auserwählte Flugzeug – eine Piper PA-23 Aztec - bekommt den letzten Schliff. In Kürze wird es hier die Berichte ihrer Reise über Wüsten Urwälder und Bürgerkriegsschauplätze geben!

Essen Mülheim (EDLE)

Start am 20.10.2018

Flughafen Split (LDSP)

20.10.2018 Kroatien

Flughafen Iraklio (LGIR)

20.10.2018 Zypern

Fughafen Burj al-Árab (HEBA)

21.10.2018, Ägypten

Flughafen Madinat (HEOC)

22.10.2018, Ägypten

Flughafen Assuan (HESN)

23.10.2018, Ägypten

Flughafen Dschidda (OEJN)

24.10.2018, Saudi-Arabien

Flughafen Addis Abeba (HAAB)

25.10.2018, Äthiopien

Flughafen Nairobi Wilson International (HKNW)

27.10.2018, Kenia

Flughafen Dar es Salaam (HTDA)

29.10.2018, Tansania

Flughafen Lilongwe (FWKI)

31.10.2018, Malawi

Flughafen Maun (FBMN)

02.11.2018, Botswana

Flughafen Upington (FAUP)

03.11.2018, Südafrika

Flughafen Stellenbosch (FASH)

03.11.2018, Südafrika
  • Essen Mülheim (EDLE)

    Start am 20.10.2018

  • Flughafen Split (LDSP)

    20.10.2018 Kroatien

  • Flughafen Iraklio (LGIR)

    20.10.2018 Zypern

  • Fughafen Burj al-Árab (HEBA)

    21.10.2018, Ägypten

  • Flughafen Madinat (HEOC)

    22.10.2018, Ägypten

  • Flughafen Assuan (HESN)

    23.10.2018, Ägypten

  • Flughafen Dschidda (OEJN)

    24.10.2018, Saudi-Arabien

  • Flughafen Addis Abeba (HAAB)

    25.10.2018, Äthiopien
  • Flughafen Nairobi Wilson International (HKNW)

    27.10.2018, Kenia
  • Flughafen Dar es Salaam (HTDA)

    29.10.2018, Tansania
  • Flughafen Lilongwe (FWKI)

    31.10.2018, Malawi
  • Flughafen Maun (FBMN)

    02.11.2018, Botswana
  • Flughafen Upington (FAUP)

    03.11.2018, Südafrika
  • Flughafen Stellenbosch (FASH)

    03.11.2018, Südafrika